Hanwag und Heinen – eine nachhaltige Partnerschaft fürs Leben

2017 / Februar / 14 / Hinter den Kulissen /
D

ie Marke Hanwag und ihre Bergschuhe gibt es seit 1921. Das beeindruckt so manchen Faktensammler und kann trotzdem getoppt werden. Unser Partner, die Gerberei Heinen, produziert nämlich bereits seit 1891 Leder auf einzigartige und besonders hochwertige Art und Weise. Wir sind sehr stolz auf diese Zusammenarbeit und wollen euch ein bisschen mehr über Heinen erzählen…

Die Gerberei Heinen war bereits 1891 und ist noch heute mit circa 100 Mitarbeitern, als größter Hersteller von technischem Schuhoberleder in Europa ein Familienbetrieb. Seit über 100 Jahren produzieren Josef Heinen und seine Nachkommen im Nordrhein-Westfälischen Wegberg Leder. Dabei dreht es sich nicht nur um das traditionelle und hochwertige Gerber-Handwerk. Heinen geht, führend im Markt, immer wieder auch innovative Wege.

Eine nachhaltige, besonders hochwertige Lederproduktion steht bei der Gerberei Heinen an allererster Stelle. Dabei bietet der Standort in Wegberg in Deutschland viele Vorteile:

  • Rohware wird ausschließlich in Deutschland eingekauft. Großviehhäute aus Deutschland zählen zu den qualitativ hochwertigsten Rohwarengattungen weltweit. Dabei hat Heinen ein außergewöhnlich gutes Sourcing im Vergleich zu Mittbewerbern und kann über das enge Verhältnis zu den Häutehändlern nachvollziehen, von welchen Schlachthöfen und Farmen die Tiere kommen.
  • Weltweit führende Lederchemikalienhersteller haben ihre Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Chemische Neuentwicklungen können deshalb in Wegberg schnell und effizient erprobt und umgesetzt werden.

  • Wegberg ist zentral gelegen und bietet Anbindung an die Flughäfen Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Amsterdam sowie die Seehäfen Hamburg und Rotterdam. Heinen bietet darüber hinaus ein ausgereiftes und durchdachtes Logistikmanagement.
  • Wasser, das in Deutschland reichlich und in guter Qualität zur Verfügung steht, ist der wichtigste Hilfsstoff bei der Lederherstellung. Heinen benötigt nur sehr wenig Wasser im Vergleich zu anderen Gerbereien weltweit. Im Anschluss an den Produktionsprozess wird das Wasser anhand der sehr strengen deutschen und europäischen Normen gereinigt und in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt.
  • Im Vergleich zu anderen Ländern sind in Deutschland die Verwertungs- und Entsorgungsmöglichkeiten der bei der Lederverarbeitung anfallenden Nebenprodukte ökologisch sinnvoll gewährleistet.

Trotz aller Bemühungen steht die Chromgerbung, wie auch in der Gerberei in Wegberg angewandt, immer wieder in Verruf. Bis heute ist die Produktion guter, wasserabweisender, robuster und gleichzeitig atmungsaktiver Lederbergschuhe ohne Chromgerbung nicht möglich. Wie bei vielem zählt auch hier schlussendlich die Qualität. Alle Prozesse müssen perfekt beherrscht und ausgeführt werden. Dabei dürfen ausschließlich hochwertige Fettungsmittel und Chemikalien zum Einsatz kommen. Nur dann ist die Chromgerbung für die Umwelt sowie die Träger der Bergschuhe ungefährlich.

Heinen hat alle Maßnahmen, die dafür sorgen, dass Leder auf eine sozial-verträgliche und besonders ökologische Art und Weise hergestellt wird, unter der Marke terracare® zusammengefasst. Mehrfach für eine energie- und ressourcenschonende Produktion ausgezeichnet ist terracare® Leder das ökologischste Leder, das in Bergschuhen eingesetzt werden kann.

ALASKA, TATRA, BRENNER WIDE, CANYON,… Hanwag nutzt terracare® Leder in vielen Modellen der aktuellen Kollektion. Wie Heinen legt auch Hanwag großen Wert auf eine nachhaltige Produktion und ökologisch vertretbare Endprodukte. Ich bin mir sicher, dass beide Hersteller sich auch in Zukunft gegenseitig inspirieren werden und hoffe darauf, dass Nachhaltigkeit schon bald kein innovatives Vorreiterdasein mehr bedeutet, sondern Standard in unserer Branche sein wird.