Herbstwandern im Allgäu, Teil 2

2018 / Oktober / 18 / Abenteuer und Expedition /

Was die sanften Hügel des Allgäus zu bieten haben

Um eine schöne Wandertour zu machen muss man nicht immer hoch hinaus. Schöne Touren gibt es auch in flacheren Regionen. Das Allgäu hat einige solcher Touren zu bieten und heute nehmen wir euch mit auf eine Genusswandertour auf einem Bergkamm am Allgäuer Alpsee mit einer grandiosen Aussicht und einer köstlichen Einkehr.

Wir starten auf dem Parkplatz am Skilift in Thal kurz hinter Missen.Von hier aus geht es ein kurzes Stück die Straße entlang bis wir auf einen Feld- und Waldweg in Richtung Baldaufalpe abbiegen.

Zwar geht es von jetzt an stetig bergauf, jedoch nicht so steil wie bei unserer Tour zum Schrecksee. Diesmal lassen wir es ein bisschen gemütlicher angehen. Nachdem wir den Wald hinter uns gelassen haben, wandern wir weiter auf dem freien Feld. Und dann stehen wir mitten auf einer Kuhwiese. Umringt von duzenden Kühen, die uns neugierig beschnuppern. Einer Kuh scheinen wir es besonders angetan zu haben, denn sie folgt uns eine ganze Weile.

Im Slalom vorbei an diversen Kuhfladen (oder auch Allgäuer Tellermienen, wie man hier zu sagen pflegt) steigen wir weiter den Berg hinauf, bis wir endlich am Kamm ankommen.

Noch ein paar Meter weiter und wir erreichen das erste Zwischenziel: Die Salmaser Höhe, auf 1.238 Metern Höhe gelegen, mit einer unfassbar tollen Aussicht auf den Allgäuer Alpsee und die gesamte Umgebung. Nach einem kurzen mitgebrachten Vesper und einer entspannenden Pause geht es weiter. Erst kurz zurück und dann immer weiter den Kamm entlang.

Steigungen gibt es hier kaum noch. Ganz entspannt wandern wir, vorbei an der Thaler Höhe und dem Aussichtspunkt „Alpseeblick“, bis wir nach vier Kilometern unser eigentliches Ziel erreichen: Die Pfarralpe. Hier lassen wir es uns bei einer Allgäuer Vesperplatte so richtig gut gehen. Wer im Allgäu wandern geht, sollte sich echten Allgäuer Bergkäse und Allgäuer Speck nicht entgehen lassen. Dazu ein Allgäuer Bier und schon ist die Einkehr perfekt.

Danach geht es gemütlich über Wiesen, Felder und durch Wälder zurück zum Ausgangspunkt.

Wie gesagt, es muss nicht immer hoch hinaus gehen. Mit ihren 400 Höhenmetern und 9,5 km Länge eignet sich die Tour perfekt für eine Halbtagestour in den Allgäuer Alpen.

Das Video zur Wanderung:

Hier geht es nochmal zu Teil 1 unserer Wanderserie aus dem Allgäu.

Teil 3 unserer Serie folgt demnächst.